<img src="https://secure.hiss3lark.com/176400.png" alt="" style="display:none;">
Skip to content
Kontakt

├ťberblick ├╝ber HOAI Leistungsphasen f├╝r Ingenieure (und Potentiale durch ERP)

HOAI ist die Abk├╝rzung f├╝r "Honorarordnung f├╝r Architekten und Ingenieure" und es handelt sich dabei um eine rechtliche Verordnung in Deutschland. Ihr Sinn ist die Regelung der Honorare f├╝r die Planungsleistungen dieser Berufsgruppen. So weit, so gut. Ein wichtiger Bestandteil der HOAI sind mitunter die sogenannten Leistungsphasen - der Fokus dieses Artikels. Sie segmentieren Prozesse der Planung und Realisierung eines Bauprojekts in insgesamt neun aufeinanderfolgende Schritte.

Die 9 HOAI-Phasen haben speziell f├╝r Ingenieurb├╝ros einen hohen Stellenwert, da damit die Kalkulation einer angemessenen Verg├╝tung f├╝r getane Arbeit standardisiert wird. Dennoch gibt es auch fortlaufend lebhafte Diskussionen um die Novellierung der HOAI. Die Anpassung der Leistungsphasen an ver├Ąnderte Umst├Ąnde im Baugewerbe wird in diesem Zusammenhang ebenfalls gefordert.

Ich sehe an dieser Stelle meine Aufgabe darin, Ihnen die einzelnen Leistungsphasen aus meiner eigenen Ingenieursperspektive darzulegen. Und auch praxisnah aufzuzeigen, inwiefern die Einf├╝hrung von branchenspezifischer ERP-Software in Ingenieurb├╝ros Prozesse rund um die Honorarkalkulation noch weiter vereinfachen kann.

Planungsphasen und Bauphasen

Definition: Wovon man bei Leistungsphasen nach HOAI spricht

 

Die Leistungsphasen stellen die kleinsten Einheiten innerhalb der HOAI dar. Sie sind dem Bau- beziehungsweise Planungsablauf entsprechend chronologisch aufgebaut, wie wir sp├Ąter unmittelbar sehen werden. Sie enthalten die sogenannten Grundleistungen, das sind diejenigen Leistungen, ÔÇ×die im Allgemeinen zur ordnungsgem├Ą├čen Erf├╝llung eines Auftrags erforderlich sindÔÇť (vgl. ┬ž 3 Abs. 2 HOAI).

Demgegen├╝ber stehen sogenannte Besondere Leistungen. Diese werden zwar in nicht vollst├Ąndigen Aufz├Ąhlungen ebenfalls in der HOAI erw├Ąhnt. Jedoch ist eine Bewertung dieser Leistungen darin nicht vorgesehen und das entsprechende Honorar daf├╝r ist frei zu vereinbaren (vgl. ┬ž 3 Abs. 3 Satz 3 HOAI).

Nachstehend finden Sie eine Tabelle mit der Bewertung der einzelnen Leistungsphasen f├╝r die wichtigsten Leistungsbilder (das sind die jeweiligen Fachgebiete, die im Bauwesen ben├Âtigt und definiert sind) gem├Ą├č HOAI. Diese Tabelle stellt die Vorgabe dar, in welchem Verh├Ąltnis die einzelnen zu erbringenden Leistungen je Phase zueinanderstehen, oder anders gesagt, welchen Leistungsanteil die einzelne Phase zur Gesamtleistung hat:

HOAI Leistungsbild Technische Ausr├╝stung

Quelle: https://www.hoai.de/hoai/leistungsphasen/

In diesem Blogbeitrag wollen wir uns auf die Sicht der Ingenieure (der Architekt kommt bei uns an anderer Stelle auf seine Kosten) auf die HOAI fokussieren, also auf die letzten beiden Spalten der Tabelle. Prim├Ąr aber auf die ÔÇ×Technische Ausr├╝stungÔÇť. Grunds├Ątzlich sind alle Bereiche sehr ├Ąhnlich aufgebaut und nachfolgende Erkenntnisse erlauben auch R├╝ckschl├╝sse auf die ├╝brigen Leistungsbilder.

 

├ťbersicht der einzelnen HOAI-Phasen

 

Wie bereits erw├Ąhnt, bilden die einzelnen Leistungsphasen den Planungs- bzw. Bauablauf chronologisch ab und spezifizieren im Detail die jeweils zu erbringenden Leistungen des Ingenieurs respektive Fachgebietes. Im Bereich der Technischen Ausr├╝stung umfasst die Planung fachlich beispielsweise Anlagen f├╝r (Ab-)Wasser, W├Ąrme- und K├Ąlteversorgung, L├╝ftungstechnik, Stark- und Schwachstrom (IT), F├Ârdertechnik oder Geb├Ąudeautomation.

 

Leistungsphase 1: Grundlagenermittlung

 

Wie der Name schon in sich tr├Ągt, werden in dieser Phase Grundlagen erhoben, Aufgabenstellungen gekl├Ąrt sowie Bedarfsplanungen wie beispielsweise nach Leistungsbedarf durchgef├╝hrt. Obendrauf werden gegebenenfalls Erschlie├čungs├╝berlegungen angestellt, die Ergebnisse zusammengefasst und dokumentiert.

 

Leistungsphase 2: Vorplanung

 

In dieser Phase werden die - entweder zuvor ermittelten oder zur Verf├╝gung gestellten - Grundlagen analysiert, und daraus ein Planungskonzept erarbeitet. Dieses beinhaltet unter anderem die Vordimensionierung der wichtigsten und bestimmenden Systeme

  • unter Ber├╝cksichtigung von Wirtschaftlichkeits(vor)betrachtungen,

  • das Suchen und Abw├Ągen von Alternativsystemen,

  • Absch├Ątzen vom Raumbedarf der Anlagen,

  • Aufstellen von Funktionsschemata,

  • und das Kl├Ąren wesentlicher fach├╝bergreifender Prozesse.

Dazu geh├Âren auch Kostensch├Ątzungen und Terminplanungen in der gegebenen Tiefe (2. Ebene nach DIN 276) sowie wom├Âglich bereits Vorverhandlungen mit Beh├Ârden.

HOAI Leistungsphasen Eins bis Neun

Leistungsphase 3: Entwurfsplanung

 

In dieser Phase, die auch System- und Integrationsplanung genannt wird, wird das Planungskonzept unter Ber├╝cksichtigung aller fachspezifischen Anforderungen bis zum vollst├Ąndigen Entwurf durchgearbeitet. Beginnend beim

  • Festlegen aller Systeme und Anlagenteile,

  • ├╝ber deren Berechnung und Bemessung,

  • Absch├Ątzen der Betriebskosten,

  • Abstimmen des Platzbedarfes der technischen Anlagen,

  • bis hin zu den Auflistungen aller Anlagen mit technischen Daten und Anlagenbeschreibungen.

Die Ergebnisse in Form von Pl├Ąnen, Schemata, technischen Berechnungen und Beschreibungen beziehungsweise Angaben wie Durchf├╝hrungen und Lastangaben f├╝r Tragwerksplaner werden an die einzelnen Planungsbeteiligten ├╝bergeben. Ebenso erfolgt die Fortf├╝hrung der Verhandlungen mit Beh├Ârden wie die Kostenberechnung in der n├Ąchsten Genauigkeitsstufe und Kontrolle durch Vergleich mit der Sch├Ątzung aus der Vorplanung.

 

Leistungsphase 4: Genehmigungsplanung

 

Die Genehmigungsplanung umfasst das Erarbeiten und Zusammenstellen aller erforderlichen Daten und Nachweise f├╝r ├Âffentlich-rechtliche Genehmigungen oder Zustimmungen je nach Art und Verwendungszweck des Bauvorhabens.

Die Unterlagen werden den Beh├Ârden vorgelegt. Dann erfolgen zumeist m├╝ndliche Beh├Ârdenverhandlungen, bei denen das Mitwirken zur Erlangung aller notwendigen Bewilligungen ebenfalls Bestandteil dieser Phase ist.

 

Leistungsphase 5: Ausf├╝hrungsplanung

 

Hier findet auf Basis der Ergebnisse aus den Phasen 3 und 4 das detaillierte Erarbeiten von ausf├╝hrungsreifen L├Âsungen f├╝r die jeweiligen Fachplanungen statt. Terminpl├Ąne werden ebenso fortgeschrieben wie die Ausf├╝hrungspl├Ąne aufgrund der Ausschreibungsergebnisse (Phase 5 l├Ąuft also parallel mit Phase 6 und 7 weiter). Damit stellt die fertige Ausf├╝hrungsplanung die vollst├Ąndige Basis f├╝r die vom ausf├╝hrenden Unternehmen durchzuf├╝hrende Montage- oder Werkstattplanung dar.

Die Pr├╝fung dieser Montage- und Werkstattpl├Ąne auf ├ťbereinstimmung mit der Ausf├╝hrungsplanung ist genauso Bestandteil dieser Leistungsphase.

 

Leistungsphase 6: Vorbereitung der Vergabe

 

Diese Phase umfasst alles im Zusammenhang mit der Erstellung der Leistungsverzeichnisse: Mengenermittlung, Zusammenstellen der Vergabeunterlagen, Kostenermittlung und Kostenkontrolle.

 

Leistungsphase 7: Mitwirkung bei der Vergabe

 

Folgende Aktivit├Ąten sind normalerweise Bestandteil der Mitwirkung bei der Vergabe innerhalb der Leistungsphasen der HOAI:

  1. Einholen und Pr├╝fen von Angeboten,

  2. Aufstellen von Preisspiegeln,

  3. F├╝hren von Bietergespr├Ąchen,

  4. Vergleichen der Ausschreibungsergebnisse mit den Kostenberechnungen,

  5. Erstellen von Vergabevorschl├Ągen

  6. bis hin zur Zusammenstellung der Vertragsunterlagen.

LPH 1-9 Tabelle

Leistungsphase 8: Objekt├╝berwachung

 

Besser bekannt als ÔÇ×Bau├╝berwachungÔÇť geht es in dieser Phase um das ├ťberwachen der Ausf├╝hrung des Objektes auf ├ťbereinstimmung mit allen vorangegangenen Planungsentscheidungen und Genehmigungen. Dies inkludiert das Mitwirken bei der Koordination aller am Bau Beteiligten sowie am Terminplan, am F├╝hren des Bautagebuches, an den Leistungs- und Funktionspr├╝fungen, die Aufma├č- und Rechnungspr├╝fung, Kostenkontrolle, bis zur Abnahme, Zusammenstellung der Dokumentationen und ├ťberwachung der M├Ąngelbeseitigung.

 

Leistungsphase 9: Objektbetreuung

 

W├Ąhrend des Gew├Ąhrleistungszeitraums (zumeist 3 oder 5 Jahre) beziehungsweise zu dessen Abschluss erfolgen in dieser Phase (abschlie├čende) Objektbegehungen zur M├Ąngelfeststellung. Zus├Ątzlich f├Ąllt darunter das Mitwirken bei deren Behebung und bei der Freigabe von Sicherheitsleistungen.

 

Die Kostenberechnung nach HOAI

 

Die Kostenberechnung nach HOAI erfolgt entsprechend dieser vorgestellten Leistungsphasen, wobei in der obenstehenden Tabelle bereits die Aufteilung des Honorars auf die einzelnen Phasen vorgegeben ist. Grunds├Ątzlich wird das Honorar ├╝ber die angenommenen Herstellkosten der zugrundeliegenden Gewerke, f├╝r welche die Fachplanungen durchzuf├╝hren sind, ermittelt.

Dabei kommt es nicht nur auf die H├Âhe der Herstellkosten an, sondern unter anderem auch auf den Schwierigkeitsgrad der Planungen aufgrund der Bauanforderungen.

 

Vorteile f├╝r den Ingenieur durch ERP-Branchensoftware

 

Jede Angebotserstellung ist f├╝r den Ingenieur eine umfangreiche und sowohl zeit- als auch kostenintensive T├Ątigkeit, von der nicht zuletzt der (kaufm├Ąnnische) Erfolg des Unternehmens abh├Ąngig ist. Gilt es doch einerseits ein konkurrenzf├Ąhiges Angebot zu erstellen, um m├Âglichst einen Zuschlag zu erhalten. Andererseits aber auch entsprechend optimierte Gewinne zu erzielen. Das alles bei gut kalkulierter Risikoabw├Ągung und im Einklang mit der eigenen Ressourcenplanung.

Genau hier kann eine gute ERP-Software, welche wirklich exakt auf die Branche zugeschnitten ist (ÔÇ×von Ingenieuren ÔÇô f├╝r IngenieureÔÇť), massive Vorteile bieten. Denn reine HOAI-Rechner und Angebotstools gibt es viele, aber integrierte Systeme mit Vorteilen wie folgt, nur wenige:

  • sofort verf├╝gbare Projektstruktur direkt aus der Angebotskalkulation heraus

  • Integration der Ressourcenplanung, Stichwort RTF (Reporting The Future)

  • SOLL-Werte je Leistungsphase direkt aus dem HOAI-Modul heraus (zum Beispiel Soll-Stunden je Ressource/Ressourcengruppe, Kosten)

  • Verzahnung mit der Zeiterfassung (Soll-IST-Vergleiche, Phasenplanung)

  • sofortige Kostenwahrheit bei Projektstart inklusive Ber├╝cksichtigung von Anfangskosten (etwa f├╝r die Angebotserstellung, Wettbewerbsteilnahme, etc.)

  • R├╝ckkalkulationsm├Âglichkeit aus fr├╝heren Projekten (beispielsweise f├╝r Kennzahlen)

  • integrierte Gemeinkostenermittlung und Stundensatzkalkulation je Ressource

Checkliste Planungsphasen HOAI

Das Fazit: Standardisierte Geb├╝hrenordnung und Branchen-Tools sind die Erfolgsgrundlage

 

Eine Geb├╝hrenordnung f├╝r zu erbringende Leistungen in der Baubranche zu haben, ist aus mehreren Gr├╝nden f├╝r alle Projektbeteiligten sinnvoll und w├╝nschenswert: Sie garantiert unter anderem die Vergleichbarkeit von Angeboten, erh├Âht die Sicherheit in Bezug auf zu erbringende Leistungen und bietet generell eine gute Strukturierung der gesamten Thematik.

Gleichzeitig werden der Aufwand f├╝r eine Angebotserstellung nach HOAI sowie Potentiale, die sich bei der Wahl des f├╝r das eigene Unternehmen optimal passenden Tools bieten, meist untersch├Ątzt. So arbeiten selbst heute noch viele Ingenieurb├╝ros mit zum Teil ÔÇ×selbstgestrickten L├ÂsungenÔÇť in Microsoft Excel und Co und vergessen dabei (oder wissen gar nicht?), dass es gerade f├╝r Sie perfekt zugeschnittene L├Âsungen am Markt gibt. Diese w├╝rden die Arbeit massiv erleichtern und das wirtschaftliche Ergebnis deutlich verbessern.

Wie? Das k├Ânnen Sie in unserem Produktfolder zur Business Software ingo365 entdecken:

Produktfolder Business Loesung ingo365

HOAI Leistungsphasen FAQ

 
Kalkulation

Wie wird das Honorar nach HOAI berechnet?

Das Honorar nach HOAI wird nach Herstellkosten der innerhalb der gew├╝nschten Fachplanungen umfassenden Gewerke berechnet. Dabei wird ein Prozentsatz der Herstellkosten aus einer vorgegebenen Tabelle beziehungsweise einer entsprechenden Formel ermittelt. Das ber├╝cksichtigt unter anderem auch den Schwierigkeitsgrad der zu leistenden Arbeiten.

Kostengruppen

Welche Kostengruppen geh├Âren zu den anrechenbaren Kosten?

Die HOAI spricht bei der Ermittlung von anrechenbaren Kosten nie explizit von Kostengruppen (zum Beispiel nach DIN 276). Vielmehr befasst sie sich mit der grunds├Ątzlichen Anwendung allgemein anerkannter Regeln der Technik oder Kostenvorschriften, worunter auch eine Kostenermittlung nach DIN 276 f├Ąllt.

Es ist also im Zuge einer Angebotsanfrage respektive Beauftragung nach HOIT zu untersuchen, welche umfassenden Objekte (Bauwerke, Anlagen, Anlagengruppen) der Leistungsbilder ein honorartechnisches Objekt ergeben. Die Kostensumme dieser Objekte findet dann Eingang in die anrechenbaren Kosten einer Honorarermittlung.

Exaktheit

Wie genau muss eine Kostenrechnung sein?

Die Baukostenplanung ist ein wesentlicher Bestandteil des Planungsprozesses, welcher sich wiederum ├╝ber die Leistungsphasen definiert und schrittweise verfeinert. Genau dasselbe passiert auch mit der Genauigkeit der Kostenrechnung in diesem Bereich: Vom Kostenrahmen f├╝r die Grundlagenermittlung (1. Ebene nach DIN 276) ├╝ber Kostensch├Ątzung f├╝r die Vorplanung, der Kostenberechnung in der Entwurfsplanung, dem Kostenvoranschlag in Leistungsphase 5 und 6 sowie Kostenanschlag in Leistungsphase 7 bis zur Kostenfeststellung in der Objekt├╝berwachung.

Der Genauigkeitsgrad einer Kostenrechnung ist also abh├Ąngig von der jeweiligen Leistungsphase, in der man sich befindet und wird definiert in der HOAI beziehungsweise DIN 276 (Ebene 1 bis 3).

Gleichwertigkeit

Sind alle Leistungsphasen 1-9 gleichwertig zu beachten?

Die einzelnen Leistungsphasen ergeben sich aus einer chronologischen Unterteilung der zu erbringenden Leistungen, beginnend bei der Grundlagenermittlung bis zur Bau├╝berwachung und Objektbetreuung.

Je nach Phase sind die zu erbringenden Leistungen unterschiedlich aufw├Ąndig, was sich in der Bewertung der einzelnen Phasen in Prozent (siehe Tabelle zu Beginn) widerspiegelt. Aus diesem Gesichtspunkt heraus sind die Leistungsphasen nicht als ÔÇ×gleichwertigÔÇť im Sinne von gleich aufw├Ąndig zu bezeichnen. Allerdings sind die Phasen aufeinander aufbauend und bedingen einander, sodass nicht einzelne Phasen ÔÇ×ausgelassenÔÇť oder als minderwertig behandelt werden k├Ânnen.

So gesehen sind sie wiederum als ÔÇ×gleichwertigÔÇť zu betrachten.

Branchensoftware

Warum ist eine branchenspezifische Business Software ein Gewinnbringer?

Die Einf├╝hrung einer zum eigenen Unternehmen passenden branchenspezifischen Business Software ist aus vielerlei Gr├╝nden ein Gewinnbringer. Vor allem in Bezug auf kaufm├Ąnnische und organisatorische Belange kann Sie wahre Wunder wirken. Das deshalb, weil nur wenige Ingenieure bereits heute ein solches integriertes Tool einsetzen, welches von der Angebotserstellung nach HOAI bis zur Schluss-Honorarnote ein durchg├Ąngiges System bietet.

Dabei sind die Ersparnisse (sowohl in zeitlicher als auch kostentechnischer Hinsicht) generell enorm. Diese ergeben sich durch passende integrierte Systeme, welche von der Angebotserstellung, ├╝ber Zeiterfassung, internes und externes Controlling, Buchhaltung sowie Kostenrechnung, Ressourcenplanung bis hin zum Modern Workplace mit Teams-Integration alles bieten.

Markus Wagner

├ťber

Markus Wagner war mehr als 25 Jahre Eigent├╝mer und CEO eines TGA-Ingenieurb├╝ros im DACH-Raum und hat dieses zum Markf├╝hrer mit zu Spitzenzeiten mehr als 80 Mitarbeitern aufgebaut. Mit diesem Know-how ist er seit 2020 Co-Founder von ingo365.